Wie in den letzten Jahrzehnten üblich, gab es auch zu Beginn des Jahres 2015 die alljährliche Jahreshauptversammlung des SV Exitus-Esters 1980 e. V. Diese fand logischerweise im Vereinslokal "Zum Juchmeshof", in Sevelen auch besser als Esters bekannt, statt.

Jürgen (Kelle) Berghs begrüßte in seinem 16. Jahr als Erster Vorsitzender in gewohnt routinierter Manier die 60 anwesenden Mitglieder. Wie in jedem Jahr wurden die anwesenden Ersten Vorsitzenden der anderen Sevelener Vereine begrüßt. Zudem befand sich in diesem Jahr auch ein Bürgermeisterkandidat unter den Anwesenden. Kelle ließ es sich natürlich nicht nehmen, diesen Herren explizit zu begrüßen.

Philipp Sommer verlas das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung, wobei man allerdings feststellen musste, dass Philipp die Umstellung auf das fünfstellige PLZ-System nach der Wiedervereinigung wohl verpasst hatte, da er nach wie vor die Adresse 4174 Issum 2 verwendete.Unter leichter Erheiterung sahen die meisten Anwesenden über diesen kleinen Fehler hinweg.

Bevor es mit der Tagesordnung weiterging, widmeten sich die Mitglieder des SV Exitus-Esters dem leiblichen Wohl. Georg und Stefan kredenzten ein Mahl, was wohl selbst Johann Lafer vor Neid hätte erblassen lassen. Besten Dank noch einmal von hier aus an das Team in der Küche.

Unser Obmann Markus konnte sich in seinem Jahresbericht kurzfassen. Da es kaum Gegner gibt, belaufen sich die sportlichen Aktivitäten fast ausschließlich auf den Trainingsbetrieb. 50 Trainingseinheiten sind für eine Hobbymannschaft schon eine stolze Hausnummer. Die einzigen Gegner, die nicht weglaufen können, sitzen bekanntlich in Pont. Von 3 Spielen konnten 2 zu unseren Gunsten entschieden werden. Timo Buckenmeier ging aus dieser Serie als Torschützenkönig hervor.

Der Kassenbericht und der Kassenbestand waren sehr solide. Klaus Berghs bat als Kassenprüfer um Entlastung für den Vorstand, welche auch gewährt wurde. Als neuer Kassenprüfer wurde Bernd Buckenmeier gewählt, der sich in geheimer Abstimmung gegen seinen Filius durchsetzen konnte. Der Jahresbeitrag bleibt weiterhin bei 40,- Euro.

Kelle berichtet detailliert über die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres. Das Highlight war natürlich die Malletour mit 50 Mann. Diverse Partys wurden erwähnt, insbesondere natürlich die legendäre Abrissparty bei Beckfeld/Sommer, welche vermutlich in die Geschichtsbücher eingehen wird. Verbesserungsbedarf gibt es leider bei der Fahrradtour. Allerdings nicht bei der Organisation, sondern bei der Teilnehmerzahl. Vielleicht können wir beim nächsten Mal den Organisatoren unsere Wertschätzung durch eine regere Teilnahme demonstrieren.

Es folgten die Vorstandswahlen, welche unspektakulär abliefen. Kelle, wie alle anderen Vorstandsmitglieder, die zur Wahl standen, wurden meist bei eigener Stimmenthaltung wiedergewählt. Für 30-jährige Mitgliedschaft wurden die Mitglieder Jüppi Schmetter, Werner Masseling und Günther Beckfeld geehrt. Auf 25 Jahre bringt es Erich Stevens.

Jetzt kam es zum wichtigsten Punkt der Versammlung überhaupt. Wohin geht die Tour 2016? Zur Wahl standen Mallorca, Willingen und Leiwen, wobei sich Leiwen schon frühzeitig als komplett chancenlos erwies. Wenig überraschend fiel die Wahl dann recht eindeutig auf Mallorca.

Im September fahren wir mit 76 Mann inklusive Ehefrauen bzw. Freundinnen nach Stuttgart, um dort die Canstatter Wasen zu besuchen. Es wurde noch kurz über den Ablauf und die Kosten gesprochen.

Kelle bedankte sich für die rege Teilnahme, und der Abend endete feucht-fröhlich.

 

Joomla templates by Joomlashine