ISSUM (WAZ) Die vierte Auflage der „Hexenland-Games“ bot wieder viel Spiel und Spannung.

Paul Hagmans, Geschäftsführer des ausrichtenden Vereins „Exitus Esters“, gibt einen Überblick: „Wir haben neun neue Spiele dabei, elf gibt es insgesamt. Leiterhangeln über dem Wasserbassin und Bungee-Running dürfen einfach nicht fehlen.“

Und dann gibt es noch das Wasserbombenspiel, bei dem kleine Ballons mit einem dicken Holzhammer getroffen werden müssen. Das klingt nicht schwierig, aber: Beste Trefferquote sind zehn Ballons in zehn Minuten. Nur fünf schafft „Der harte Kern“ vom TC Sevelen. Teamkapitän Marcel Waldmann fasst es nicht: „Was war da los? Aber die Gruppenspiele gewinnen wir alle!“

Melken ist auch im Angebot, allerdings mit Wasser. „Wir haben dazu hier eine Kuh aufgebaut“, präsentiert Hagmans ein Holzmodell. „Das geht ganz schön in die Finger!“, weiß ein älterer Zuschauer.

Weiterlesen...

Joomla templates by Joomlashine